In diesem Blog kümmern wir uns um den relativ neuen Beruf des Systemadministrators, der ja erst mit dem Computerzeitalter Einzug gehalten hat. Obwohl es den Beruf noch nicht so lange gibt, hat er schon jede Menge Iterationen durchlaufen. Konnte früher eine einzelne Person die gesamte IT-Infrastruktur einer Firma administrieren, ist das heute nicht mehr so einfach.

Systemadministratoren gestern und heute

Noch vor wenigen Jahrzehnten war eine Firma fortgeschritten, wenn sie nur einen Server hatte. Der Systemadministrator kümmerte sich sowohl um die Computer als auch den Server, und das Netzwerk hat der Admin ebenfalls betreut. Nicht selten hat der Systemverwalter Aufgaben übernommen, für die heute ein Elektriker kommt. Ja, es ist wirklich so, dass die Admins früher Netzwerkdosen selbst gesetzt haben!

In der heutigen Zeit kann ein Administrator selten noch alle Komponenten alleine verwalten. Wie soll das auch funktionieren? Heute wird es schon schwierig, wenn sich ein Administrator zum Beispiel um Datenbanken sowie die Sicherheit der Server und das Netzwerk kümmern soll. Der Tag hat leider nur 24 Stunden.

In diesem Blog verraten wir Ihnen, was IT-Administratoren heute für Aufgaben haben.

Eigener Gedenktag für Systemadministratoren!

Haben Sie eigentlich gewusst, dass es einen Gedenktag für Systemadministratoren gibt? Das ist kein Scherz: Am 31. Juli ist SysAdmin Day. Der Grund dafür ist, dass die Admins eher im Hintergrund operieren und relativ wenig wahrgenommen werden.

Am SysAdmin Day haben Sie Gelegenheit, Danke zu sagen. Die Initiatoren des Gedenktages schlagen außerdem vor, dass Sie Ihrem Admin ein kleines Geschenk machen. Bringen Sie ihm eine Pizza, einen Kuchen oder einfach ein Eis mit – schließlich ist der SysAdminDay im Hochsommer.