Von Netzwerk bis Datenbank

Systemadministratoren werden in den verschiedensten Bereichen gebraucht. Die Kategorien sind mittlerweile so unterschiedlich, dass einer alleine gar nicht mehr alle abdecken kann. Zwei sehr wichtige Bereiche sind in der heutigen Zeit komplett eigene Branchen: Netzwerke und Datenbanken.

Wollen Sie einen Vergleich herstellen, dann ist das Netzwerk sozusagen die Adern, die unsere Daten transportieren. Die Datenbanken sind hingegen das Gehirn. Sie wissen alles und vergessen nur auf Anweisung.

Suchen Sie im Internet zum Beispiel etwas, wird Ihr Suchbegriff über das Netzwerk an die Suchmaschine übertragen. Dort sucht der Server des Anbieters in einer Datenbank nach relevanten Treffern.

Damit eine Suche reibungslos funktioniert, müssen viele Systemadministratoren einen guten Job machen.

Unterschiede zwischen LAN und WAN?

Bei Netzwerken unterscheidet man zwischen internen (LAN, also Local Area Network) und externen (WAN, bedeutet Wide Area Network). Im Prinzip funktionieren sie ähnlich, nur die Kompetenzen der Systemadministratoren und die Zugriffe sind mit hoher Wahrscheinlichkeit unterschiedlich.

Mit einem LAN kommunizieren zum Beispiel die Computer innerhalb eines Firmengebäudes. Wollen Sie Daten über das Internet transportieren, brauchen Sie ein WAN.

Datenbanken sind heutzutage essenziell!

Eine der wichtigsten Eigenschaften einer Datenbank ist, dass sie Transaktionen beherrscht. Das bedeutet im Prinzip, dass ein System mehrere Schritte entweder komplett oder gar nicht ausführt. Das ist zum Beispiel beim Online-Banking wichtig, das wiederum via Netzwerk durchgeführt wird.

Überweisen Sie Geld von einem Konto auf ein anderes, dann sind grob gesagt zwei Hauptschritte notwendig. Einmal wird das Geld von Ihrem Konto gelöscht und auf dem Konto des Empfängers gutgeschrieben. Eine Transaktion lässt nicht zu, dass nur Geld von Ihrem Konto abgezogen wird, aber nie beim Empfänger ankommt.

Nun stellen Sie sich alleine die Menge an finanzielle Transaktionen pro Tag vor. Datenbankadministratoren sorgen dafür, dass solche Datenbanken mit maximaler Leistung arbeiten. Die Admins überwachen die Datenbanken dauerhaft, und sollte es zu Störungen kommen, müssen sie schnellstmöglich behoben werden.

Gute Datenbankadministratoren sind übrigens heiß begehrt und gut bezahlt.