Karrierechancen für Systemadministratoren

Sie haben sich entschieden, Systemadministrator werden zu wollen? Das ist großartig! Allerdings müssten Sie schon etwas genauer werden. Schließlich gibt es so viele Bereiche, in denen heutzutage Administratoren gebraucht werden.

Zunächst einmal müssen Sie sich entscheiden, ob Sie fest angestellt sein möchten oder lieber projektbezogen arbeiten. Im Prinzip brauchen alle Firmen Systemadministratoren, die die Systeme immerzu überwachen und bei Problemen sofort einspringen. Sie müssen die IT-Infrastruktur auch wie aus dem Effeff kennen und haben keine Zeit, irgendwelche Handbücher zu wälzen.

Auch bei größeren IT-Unternehmen sitzen die Systemadministratoren meist im eigenen Haus. Für die Firmen ist es oftmals günstiger, fest angestellte Admins zu haben. In einem großen Unternehmen gibt es schließlich jede Menge zu tun. Backups müssen gemacht, Firewalls betreut, das Netzwerk gewartet und Server am Laufen gehalten werden.

Outsourcing kann im ersten Augenblick günstiger erscheinen und ist es womöglich auch, solange alle Komponenten funktionieren. Ausfälle werden aber schnell teuer. Deswegen haben es Unternehmen wie zum Beispiel spin palace deutschland womöglich lieber, Leute vor Ort zu haben, die schnell intervenieren können.

Sie wollen mehr Abwechslung?

Andere Leute arbeiten lieber an Projekten und ziehen dann weiter. Das hat den Vorteil, dass es mehr Abwechslung gibt. Allerdings ist es auch mit einem gewissen Stress verbunden, sich immer neuen Aufgaben zu stellen.

Möglicherweise hat es etwas mit dem Alter zu tun. In jungen Jahren wollen Sie so viel Erfahrung wie möglich in unterschiedlichen Bereichen sammeln. Werden Sie älter, haben Sie vielleicht eine Vorliebe entdeckt und kümmern sich dann dauerhaft um Datenbanken, Datensicherungen oder sehen zu, dass die Apache Webserver so performant wie möglich laufen.

Ab einer gewissen Erfahrung arbeiten Sie vielleicht gar nicht mehr direkt an der Basis. Sie nutzen vielmehr ihr als Systemadministrator gesammeltes Wissen aus und treten in einer beratenden Funktion auf. Sie bekommen wahrscheinlich keine bessere und ehrlichere Beratung als von jemanden, der viele Jahre genau in diesem Bereich gearbeitet hat.